Akupunktur

Die ersten Behandlungen werden in die Jungsteinzeit datiert. Damals wurden geschliffene Steine sowie Knochen- und Bambusnadeln benutzt, um Krankheiten zu heilen. Heute werden sehr dünne sterile Einmalnadeln aus chirurgischem Stahl verwendet. Die Nadeln werden in genau definierte Punkte am Körper gesetzt. Diese Punkte liegen auf Energieleitbahnen und haben einen direkten oder indirekten Bezug (und / oder Wirkung) auf eine Körperregionen und / oder ein Organsystem. Somit kann ein Einfluss auf das energetische Wirkgefüge genommen werden. Neben der Gesundheit wird auch die Lebensfreude, die Widerstandsfähigkeit und das Wohlbefinden gefördert. Für jeden Patienten wird - entsprechend seiner Erkrankung - eine individuelle Punktkombination erstellt. In der Regel werden 2  bis 14 Nadeln gestochen, die ca. 20 Minuten belassen werden. Die Behandlung wird von den Patienten im Allgemeinen als sehr entspannend empfunden.